Stadtgeschehen

Zu gut zum Wegwerfen

Nadine Lente · 07.03.2017

© Too Good To go

© Too Good To go

Gegen verschwenderisches Konsumverhalten: Die App "Too Good to Go" hilft, übrig gebliebene Lebensmittel kurz vor Ladenschluss in einer Überraschungstüte zu verkaufen.

So funktioniert's: Restaurants oder Einzelhändler können bei "Too Good to Go" mitmachen. Kompostierbare Behälter werden kostenlos zur Verfügung gestellt. Die App ist sowohl für Partner als auch Kunden kostenlos. Pro verkaufter Portion wird eine geringe Provision erhoben. Mit "Too Good to Go" hat sich ein bereits in zehn Ländern erfolgreiches dänisches Startup-Unternehmen übrigens für Düsseldorf als Sitz seiner neuen Deutschlandzentrale entschieden – und gegen Berlin, das ebenfalls mit im Rennen war! Ein großes Kompliment für die Landeshauptstadt! Deutschlandmanager wird Peter Wiedeking, der selbst vor einigen Jahren das Startup "Abendtüte" gegründet hatte. Er sagt: "Ich habe mit der 'Abendtüte' schon immer gegen Lebensmittelverschwendung gekämpft. Und so ist der Schritt zu 'Too Good To Go' konsequent." In Deutschland hat das junge Unternehmen, das im FactoryCampus ein Büro gemietet hat, bereits 30 feste und freie Mitarbeiter.

http://toogoodtogo.de/

Tags: Abfall , App

Kategorien: Kultur , Stadtgeschehen