Stadtgeschehen

Krass e. V.: Nachhilfe und Kunst

Tanja Römmer-Collmann · 25.02.2021

© Ines Arnold

© Ines Arnold

Der Verein „Krass“, der Kindern kulturelle Bildung ermöglicht, bietet nun auch kostenlose Nachhilfe an – für mehr Bildungsgerechtigkeit.

Es hat sich inzwischen rumgesprochen: In der Coronakrise verlieren insbesondere Kinder aus sozial schwächeren Familien den Anschluss in der Schule. Der Verein „Krass“ bietet nun mit dem Projekt „Nachhilfe trifft Kunst“ (Naku) kostenfreie Nachhilfe: Im „MediaLab“ finden Schüler*innen Hilfe und Unterstützung bei den Schulaufgaben. Manchmal geht es auch einfach nur darum, einen ruhigen Raum und eine konzentrierte Atmosphäre zu bieten, die viele Kinder zu Hause nicht haben. Außerdem finden die Kinder hier die fürs Distanzlernen notwendige technische Ausstattung wie zum Beispiel Internet, Laptop und Drucker vor. Der gemeinnützige Verein sorgt seit seit Jahren mit zahlreichen Projekten und niederschwelligen Angeboten dafür, Kindern aus sozial schwachen Familien den Zugang zu Kunst und kultureller Bildung zu ermöglichen. Auch im MediaLab, in dem nun vier Mal die Woche Nachhilfe im Mittelpunkt steht, kommt die Kunst neben der Schularbeit nicht zu kurz.

Die Kunst inspiriert

Ibra, der knapp zwei Stunden fleißig über seinen Schulaufgaben gesessen hat und sie mit Hilfe von Carina Gonzalez erledigt hat, gönnt sich eine kreative Pause: Auf einem weißen Platt Papier entsteht innerhalb weniger Minuten ein kleines Kunstwerk. Planeten, Kometen und Sterne füllen nach und nach das Papier. „Bei unserem ersten Treffen hat Ibra gesagt, dass er gar nicht so gerne malt“, sagt Carina Gonzalez und lächelt dem Viertklässler aufmunternd entgegen. Der greift grinsend zu den Buntstiften und beginnt damit, seinem Weltraum-Bild den letzten Schliff zu verleihen. „Offensichtlich inspiriert die Umgebung“, sagt Gonzalez und deutet auf die vielen, künstlerisch gestalteten Leinwände, die den hellen Raum fast wie ein Atelier wirken lassen.

Unbürokratische Hilfe

Gegründet wurde Krass 2009 von der freischaffenden Künstlerin Claudia Seidensticker, die seitdem mit ihrem Team Projekte schnell und unbürokratisch umsetzt. So auch jetzt die Nachhilfe. Carina Gonzalez und vier weitere Krass-Mitglieder geben nun an vier Nachmittagen in der Woche ihr Bestes, um zumindest einigen Kinder dabei zu helfen, die Defizite nicht größer werden zu lassen. Nach dem Hygieneplan dürfen an einem Nachmittag zwei Gruppen mit jeweils maximal drei Kindern zur Nachhilfe kommen. Darunter sind Grundschüler, Haupt- und Gesamtschüler aus der Umgebung. Die meisten kommen allein oder werden von den Eltern gebracht. Am Weg soll die Nachhilfe aber nicht scheitern. Das KulturMobil des Vereins, das sonst auf den Düsseldorfer Spielplätzen unterwegs ist, holt die Kinder auch ab.

Kontakt zur Schule

Carina Gonzalez engagiert sich seit vier Jahren im Verein. Sie hat auf Lehramt studiert. „Ich genieße die Arbeit mit den Kindern total“, sagt sie. Auch Ibra komme langsam aus sich heraus. Sein fertiges Bild streckt er ihr schließlich auch entgegen. Um die Schüler bestmöglich fördern zu können, hält das Krass-Nachhilfeteam Kontakt zu den Lehrern der Kinder. „Zum einen wollen wir wissen, in welchem Fach Förderung stärker benötigt wird. Zum anderen wollen wir erfahren, wie sich unsere Nachhilfe auswirkt.“ Von Ibra gab es schon nach dem ersten Treffen eine positive Rückmeldung aus der Schule. Der Schüler habe bei seiner Klassenlehrerin von seinem Nachmittag bei Krass geschwärmt. „Dann hat es sich doch schon gelohnt“, sagt Carina Gonzalez.

Räume in Oberbilk gesucht

Um noch mehr Kindern Nachhilfe und kulturelle Angebote zu ermöglichen, sucht der Verein Krass ein neues Zuhause in Oberbilk. Dort musste vor einigen Monaten das „Kinderatelier“ schließen, weil die Räume vom Vermieter selbst beansprucht wurden. Die Oberbilker Kinder verloren mit der Schließung ihre soziale Anlaufstelle. Der Verein sucht deshalb unter Hochdruck weiter nach Räumen, die ihm mietfrei zur Verfügung gestellt werden können. Kontakt: c.seidensticker@krass-ev.de

„Nachhilfe trifft Kunst“

„NaKu“, kostenlose Nachhilfe des Vereins Krass e. V.

Auch während des Corona-Lockdowns läuft die Nachhilfe unter entsprechend angepassten Bedingungen weiter.

Mögliche Termine:

Dienstags: 14 bis 16 Uhr
Mittwochs: 14:30 bis 16:30 Uhr
Donnerstags: 16 bis 18 Uhr
Freitags: 13 bis 14 Uhr

Hallbergstraße 8, Düsseldorf-Zoo

www.krass-ev.de

Tags: Krass e. V. , Nachhilfe , Nachhilfe trifft Kunst

Kategorien: Erziehung , Stadtgeschehen