Stadtgeschehen

Familienfeiern in ganz kleinem Kreise

Nadine Lente · 14.04.2020

Ostern steht vor der Tür – und Corona ist schon drin. Zumindest thematisch. Betroffen ist jedes Familienfest, solange soziale Distanz notwendig ist.

Stell dir vor, es ist Geburtstag und keiner geht hin. Keine Freunde, keine Verwandten – nur die, die mit dir zusammenleben. Für Kinder sind das meist die Eltern. Und für Kinder, die jetzt gerade Geburtstag haben, ist das schwer zu verstehen. So sehr sie sich auch bemühen, so viel sie auch schon über dieses fiese, winzige Ding, das im Volksmund Corona genannt wird, wissen. Wenn noch nicht einmal die Oma in der eh schon kleinen Familie vorbeikommen kann, kullern auch Bente Sofia ein paar Tränen die Wange runter. Sie wird heute sieben Jahre alt und versteht die Welt nicht mehr – obwohl sie doch schon so vernünftig ist und so viel weiß. „Kommen denn gar keine Gäste?“, fragt sie mit glasigen Augen. „Leider nein“, sagt die Mama und erklärt so verständnisvoll wie irgend möglich noch einmal die Situation. „Wir machen uns einen schönen Tag zu Hause, du darfst entscheiden, was Mama, Papa und du zusammen machen.“

Ob Ostern oder Geburtstag: Telefonieren geht immer.

Geschenke gibt es dank Vorplanung und sonst in der Familie nicht so oft genutzter Lieferdienste allen Widrigkeiten zum Trotz. Und telefonieren kann man mit der Oma zum Glück auch. Die ist natürlich ebenso traurig. „Es ist das erste Mal, dass ich einen Geburtstag meiner Enkelin verpasse“, sagt Oma Monika. Sie wohnt nur ein paar Kilometer weit entfernt und kommt sonst immer auf ein traditionelles Stück Himbeer-Kuchen vorbei. Ebenso wie die beiden Patenonkel, die auch in Düsseldorf leben.

Kleine Lösungen finden

„Das ist schon hart für mich, aber es ist notwendig, dass wir uns jetzt alle an die empfohlenen Maßnahmen halten.“ Letztlich tun wir dies ja für die älteren und durch andere Krankheiten geschwächten Menschen. Soziale Verantwortung nennt die Oma das. Und man kann ja kleine Lösungen finden! So packt sie die Geschenke ein, setzt sich ins Auto und stellt diese am Vorabend vor der Haustür der Enkelin ab – mit Akündigung per Whatsapp an die Eltern. Überhaupt erweist sich die moderne Technik als Segen in dieser distanzierten Zeit: Bente Sofia bekommt an ihrem Geburtstag ganz liebe Sprachnachrichten ihrer Schulfreunde und kann mit einer Freundin aus Kita-Zeiten skypen. Denn der geplante Kindergeburtstag fällt natürlich auch aus.

Schöne Überraschungen

„Eigentlich wollte ich eine große Kostümparty mit Disco bei mir machen", sagt Bente. „Aber jetzt holen wir die hoffentlich im Sommer nach!“ Zwei ganz besonders schöne Überraschungen hat dieser etwas andere Geburtstag noch parat: Bente findet einen Geburtstagsbrief ihrer Lehrerin und Erzieherin vor der Haustür! Und dann packt sie selbst die Schreiblust: Mama und Papa bekommen auch einen Brief. Auf dem steht: „Dangke das ir mir so einen schönen Tag gemacht hapt.“ Mit Herzchen.

Tags: Familienfeiern , Geburtstag , Kindergeburtstag , Kindergeburtstag Corona , Ostern

Kategorien: Freizeit , Kultur , Stadtgeschehen