Stadtgeschehen

Eltern demonstrieren erneut

Aus der Redaktion · 19.05.2020

© Mariakray – AdobeStock

© Mariakray – AdobeStock

Für Samstag, 16. Mai, ruft die Gruppe „Familien in der Krise“ Eltern wieder zur Demonstration auf, um die Öffnung von Schulen und Kitas zu fordern.

Die Gruppe „Familien in der Krise“ ruft für Samstag, 16. Mai erneut zu einer Demonstration in Düsseldorf auf, dieses Mal auf dem Burgplatz (nach zwei vorherigen Veranstaltungen am Landtag, zuletzt am Muttertag). Angelehnt an den gleichzeitigen Start der Geisterspiele in der Bundesliga ist das Motto „Anpfiff für Kitas und Schulen“. Die Forderungen, denen mit der Demonstration Gehör und Nachdruck verschafft werden soll, sind:

  • Öffnung von Kitas und Schulen für alle Kinder, mit Unterstützung durch zum Beispiel den Bundesfreiwilligendienst und anderen
  • Mehr Testung auf Corona in Schulen und Kitas, für mehr Sicherheit
  • Mehr Geld für Personal und den sofortigen Ausbau von Kitas und Schulen
  • Mehr Geld für Familien in der Krise (Rettungsschirm für Familien)
  • Kreative und engagierte Lösungen für die Betreuung der Kinder, zum Beispiel durch die Einbeziehung von Sportvereinen und ganz allgemein Freizeitanbietern und anderen

„Unsere Kinder haben ein Recht auf Betreuung und Bildung. Alle Kinder haben die gleichen Rechte. Sie sind systemrelevant. Eltern haben ein Recht darauf, von der Politik endlich gehört zu werden. Homeoffice ist ein Problem, keine Lösung. Wir Eltern müssen uns endlich Gehör verschaffen. Wir sind die Lobby unserer Kinder“, schreibt Mitorganisatorin Nele Flüchter in dem Aufruf zu der Demonstration und schlägt damit mögliche Slogans für Plakate vor.

Demonstration „Anpfiff für Kitas und Schulen“

Samstag, 16. Mai 2020, 15.30 bis 17 Uhr


Burgplatz, Düsseldorf-Altstadt
Initiatoren: „Familien in der Krise“

Kategorien: Stadtgeschehen