Schwangerschaft

Willkommen Baby!

Isabella Lacourtiade · 29.05.2020

© Sabrina Hoffmann

© Sabrina Hoffmann

So heißen die Düsseldorfer Kinder!
Klassische Namen und kurze Vornamen sind hier weiterhin im Trend. Kommt ein Junge zur Welt entscheiden sich viele Eltern weiterhin für die Alltime-Favoriten Paul und Maximilian. Bei den Mädchen gibt es weniger Konstanz. Der Vorjahresfavorit „Greta" taucht erst an 53. Stelle auf.

Grundsätzlich können Eltern die Vornamen ihres Kindes frei wählen. Sehr ausgefallene Namenswünsche kann das Standesamt jedoch ablehnen. Das sind die Top 3, der am häufigsten vergebenen Vornamen in Düsseldorf für das Jahr 2019:

Jungen

  1. Alexander
  2. Maximilian
  3. Paul

Mädchen

  1. Marie
  2. Sophie
  3. Maria

 

Doch unter den 8725 Kindern, die 2019 in Düsseldorf geboren wurden, gibt es auch einige sehr besondere Rufnamen. Unsere Highlights aus dem letztjährigen Geburtenregister sind:

Bei den Jungs:

Amandeep, Bali, Bravery, Bright, Calogero, Chilli, Christian-Monaco, Diamond, Engelbert, Felicitas, Finbarr, Folakunmi, Fleury, Gaffar, Heerlein, Iron, Jaden-Romeo, Jaspal-Jannes, Jumbo, Like, Lovedeep, Luqman, Maula, Paschalis, Reinfried, Toto.

Bei den Mädchen:

Albertine, Azzurra-Lucia, Baby, Brunhilde, Cat, Ernestine, Expensive, Floor, Greatness, Gurli, Hermione, Hyazinth, Ingelore, Kissy, Leokadia, Louboutini, Maximovna, Panagiota, Puppa, Ska, Sigrid, Sofia-Loren, Success, Ursel.

 

 

Wie finden wir den richtigen Namen?

Die Namensfindung ist für die Eltern eine wichtige Aufgabe, der sie sich auf jeden Fall stellen müssen. Lieber ein traditioneller Name wie Valentin, oder besser kurz und international eingängig wie Lisa? Lieber etwas ausgefallenes wie Olympia oder besser ein Klassiker wie Max? Die Überlegungen zum Namen der Kinder können Eltern lange und intensiv beschäftigen. Schließlich ist es der Rufname für das Kind eine weitragende Entscheidung.  Denn wir allen verknüpfen Bilder und Sympathien mit bestimmten Namen. Man denke nur an Kevin und Chantal. Oftmals hat jedes Elternteil seinen persönlichen Favoriten, von dem er nicht abweichen möchte. Oder es muss unbedingt Großvater Franz bedacht werden, zumindest im Zweitnamen. Es bei der Namenswahl allen recht zu machen, dürfte sowieso ein Ding der Unmöglichkeit sein. Viele Eltern setzen daher auf den Überraschungseffekt nach der Geburt oder haben gar Angst, dass ihr Namensfavorit von anderen Eltern „geklaut" wird und halten ihn daher geheim. Manche fürchten vielleicht auch zu offenherzige Kritik und möchten sich bei der Namenswahl nicht verunsichern lassen. Dabei kann es durchaus Vorteile haben, Familien und Freunde mit in die Überlegungen miteinzubeziehen. Vielleicht kommt so eine neue Variante eines Namensfavoriten heraus, denn in vielen Köpfen schlummern gute Ideen. Und bei den ganzen Überlegungen gilt es auch noch zu entscheiden, wie der Familiennamen lauten soll, falls die Eltern nicht verheiratet sind oder ihren Namen behalten haben. Für den Nachnamen gilt: Ein Kind darf nur einen Nachnamen besitzen. Der Doppelname der Eltern kann nicht auf das Kind übertragen werden. Wenn keine gemeinsame elterliche Sorge besteht, erhält das Kind, sofern es die Eltern nicht anders angeben, den Namen des sorgeberechtigten Elternteils. Der einmal gewählte Familienname gilt übrigens auch für weitere Kinder der gemeinsamen Eltern.

 

Bei der Namensfindung sollten Eltern auch diese Fragen für sich beantworten:

  • Passt der Vornamen denn auch zum Nachnamen?
  • Möchten wir einen Zweitnamen oder nicht?
  • Wie heißt oder soll mal das Geschwisterkind heißen?

 

Anmeldung des Kindes

Wird das Baby in einer Geburtsklinik geboren, übernimmt das Krankenhaus die Anmeldung beim Standesamt. Bei einer Hausgeburt stellt die Hebamme eine Geburtsanzeige aus, die dem Standesamt vorgelegt werden muss. Je nach persönlicher Situation sind verschiedene Dokumente für die Anmeldung nötig. Das Standesamt stellt dann die Geburtsurkunden aus, die zum Beispiel für die Beantragung von Kindergeld und Elterngeld benötigt werden. Wichtig: Wird beispielsweise das Baby von in Düsseldorf wohnenden Eltern in einem Neusser Krankenhaus geboren, stellt das dortige Standesamt die Geburtsurkunde aus. Mit dieser müssen die Eltern das Kind dann beim Einwohnermeldeamt Düsseldorf anmelden.

 

Buchtipps mit Namensvorschlägen von A bis Z

Vornamen, Cornelia Nitsch, GU 2016, ISBN 978-3-8338-5171-1, EUR 12,99

Das große Humboldt -Vornamenbuch, Gerald Drews, Humboldt 2019, ISBN 978-3-8691-0036-4, EUR 14,99

Standesamt der Stadt Düsseldorf
Inselstraße 17
Tel. 0211.89-91 (Zentrale), standesamt@duesseldorf.de

duesseldorf.de/standesamt/geburt

Tags: Baby , Geburt , Vornamen

Kategorien: Schwangerschaft , Stadtgeschehen