Nachhaltigkeit

Gut gewappnet für den Winter

Besima Donlagic-Kraaß · 04.11.2019

© Bettina Schipping

© Bettina Schipping

Es geht doch nicht über die guten alten Hausmittel: Kamillenbad, Hühnersuppe, Zitronenwickel - so stärkt ihr euer Immunsystem für den Winter!

Frei atmen mit Kamille. Ein heißes Dampfbad mit Kamille befeuchtet die Nasenschleimhäute, wirkt desinfizierend und schleimlösend. Zwei Teelöffel Kamillenblüten und ein Teelöffel Thymiankraut mit kochendem Wasser übergießen und drei Minuten in einer Schüssel ziehen lassen. Zusätzlich kann man ein bis zwei Tropfen Eukalyptusöl hinzugeben. Anschließend den Kopf mit einem Badetuch bedecken, über die Schüssel beugen und inhalieren.

Warme Füße. Ein ansteigendes Fußbad unterstützt das Immunsystem und wärmt den Körper richtig durch. Dazu füllt man eine Schüssel knöcheltief mit etwa 34 Grad warmem Wasser. Während des Fußbades immer wieder heißes Wasser hinzugeben, bis die Wassertemperatur etwa 40 Grad erreicht hat. Anschließend die Füße gut abtrocknen und warme Socken anziehen. Die Dauer des Bades sollte bei 20 Minuten liegen.

Zwiebelsaft gegen Husten. Zwiebeln sind ein starker Begleiter in der Erkältungszeit. Die Zwiebel wirkt antibakteriell und in Kombination mit Honig hilft der Zwiebelsaft stark gegen Husten. Eine Zwiebel würfeln und in eine Schüssel geben. Zwei Esslöffel Honig darüber gießen und am besten über die Nacht ziehen lassen. Fertig ist der selbstgemachte Hustensirup! Auf einem Löffel mehrmals täglich einnehmen.

Kräfte sammeln. Ruhe und Erholung sind unverzichtbar bei einer Erkältung. Um die Krankheitserreger bekämpfen zu können, braucht der Körper genügend Energie. Ausreichend Schlaf, viel Flüssigkeit und wenig Stress helfen dem Organismus, die Selbstheilungskräfte zu aktivieren.

Wundermittel Ingwer. Die Aromen und ätherischen Öle der Ingwer-Knolle kurbeln den Kreislauf an, wirken hustenstillend und entzündungshemmend, am besten schon bei den ersten Anzeichen einer Erkältung. Für Ingwertee ein zwei Zentimeter großes Ingwerstück abwaschen, in kleine Stücke schneiden und in einer Tasse mit heißem Wasser übergießen. Je länger der Ingwer zieht, desto schärfer wird der Tee. Frische Zitrone hinzugeben und nach Vorliebe mit Honig süßen.

Saurer Wickel. Bei akuten Halsschmerzen oder Schluckbeschwerden wirkt ein Zitronen-Halswickel lindernd und abschwellend. Den Saft einer ungespritzten Zitrone mit zirka 1/8 Liter lauwarmem Wasser verdünnen. Ein Tuch in das Zitronenwasser tauchen, auswringen und an den Hals legen (den Bereich der Halswirbel hinten aussparen). Der Wickel sollte kühl, aber nicht kalt sein. Den ganzen Hals mit einem Wollschal umhüllen und den Wickel eine halbe Stunde wirken lassen.

Heiße Suppe. Selbstgemachte Hühnersuppe wird schon seit Jahrhunderten als bewährtes Hausmittel bei Erkrankungen der oberen Atemwege eingesetzt. Heiß aufgetischt wirkt eine selbst gemachte Hühnersuppe antibakteriell, erhöht die Körpertemperatur und unterstützt damit den Körper im Kampf gegen die Bakterien.

Tags: Abwehrsteigerung , Hausmittel , Immunsystem

Kategorien: Nachhaltigkeit