Nachhaltige Familie

Alternative Onlineshops

Tina Adomako · 05.08.2021

© Libelle

© Libelle

Die Coronazeit bringt es so mit sich: Viele Menschen bestellen noch mehr als zuvor im Internet. Wir haben Tipps für alternative Onlineshops.

Die Coronapandemie hat zahlreiche spürbare Auswirkungen auf unseren Alltag: Unter anderem bestellen viele Menschen noch mehr als zuvor im Internet und vor allem die ganz großen Onlineshops zählen nachweislich zu den Profiteuren der Pandemie. Da wäre es natürlich schön, wenn möglichst zahlreiche und vielfältige Onlineshops vom gestiegenen Onlinekonsum profitieren. Wir nennen euch daher einige alternative Anlaufadressen – vielleicht habt ihr ja mal Lust, was Neues auszuprobieren? Manchmal lohnt es sich auch, zu überlegen: Wo hätte ich diese Anschaffung „normalerweise“ gekauft? Vielleicht ist dieses Geschäft inzwischen ja auch an eine Online-Bestellplattform angeschlossen? Natürlich ist unsere Liste von empfehlenswerten Onlineshops nur eine Auswahl:

Bücher

Größere Händler wie Mayersche/Thalia, Hugendubel oder buecher.de liefern innerhalb Deutschlands nicht nur kostenfrei, sondern auch innerhalb kürzester Zeit. Auch viele der kleineren Düsseldorfer Buchhandlungen sind an Online-Portale angeschlossen und man kann die gewünschten Bücher zum Abholen an der Ladentür oder als Versand nach Hause bestellen – ab einem bestimmten Bestellwert meist auch kostenfrei. So zum Beispiel Buch in Bilk, Gossens und andere. Bei geniallokal.de lässt sich herausfinden, welche Buchhandlung in eurer Nähe dabei ist. Bei fairbuch.de gibt es Bücher mit Mehrwert: Der soziale Onlinebuchhandel versendet versandkostenfrei und spendet zusätzlich zwei Prozent des Verkaufspreises an die Kindernothilfe. Ohne dass der bestellte Titel dadurch teurer wird. Es kann allerdings einen Tag länger dauern, bis das Buch geliefert wird. Wenn es kein neues Buch sein muss: Gebrauchte Bücher gibt es zum Beispiel bei booklooker.de und medimops.de. Hier kann man auch für Platz im eigenen Bücherregal sorgen, denn beide kaufen auch gebrauchte Bücher an.

Elektronik

Fernseher, Smartphone, Waschmaschine: Die großen stationären Märkte wie Saturn und MediaMarkt sind mittlerweile auch online vertreten – natürlich mit vielen Angeboten und Rabatten. Auch bei Laptop, PC oder Tablet gibt es Alternativen wie zum Beispiel notebooksbilliger.de. Onlineshops wie refurbed.de oder backmarket.de bieten Produkte auf dem zweiten Markt an, das heißt, sie verkaufen erneuerte Geräte aus zweiter Hand und unterstützen damit den Nachhaltigkeitsgedanken. Diese Produkte kosten nicht nur bis zu 40 Prozent weniger, sie können zum Teil sogar auch gemietet werden. Und jedes Gerät kommt mit einer Garantie von mindestens zwölf Monaten. Ein Gerät von refurbed oder backmarket schont Geldbeutel und Umwelt, denn mit dem Kauf leistet man einen Beitrag zur Reduzierung von Elektroschrott.

Mode, Möbel, Krimskrams

Die meisten Marken und Labels haben heute einen eigenen Onlineshop, sodass man direkt bei ihnen bestellen kann. Das geht auch häufig gut als „Gast“, wenn man nicht ständig neue Kundenkontos einrichten möchte. Wer Fashion und schicke Einrichtungsgegenstände liebt und dabei fair und nachhaltig shoppen möchte, sollte mal im Avocadostore vorbeischauen. Bio, Nachhaltigkeit, Fairtrade und Umweltschutz sind hier die Kriterien. Alle Anbieter:innen auf der Seite werden auf diese Kriterien geprüft, bevor ihre Produkte auf die Seite aufgenommen werden. Die Auswahl ist nicht gigantisch, aber erstaunlich groß – und weniger ist ja manchmal sowieso mehr beziehungsweise wohltuend bei der Auswahl. Plastikfrei zu leben ist das Motto bei Kivanta. Hier gibt es verschiedene Produkte, die nach Themenwelten sortiert und alle nachhaltig und ohne Schadstoffe hergestellt sind. Last but not least möchte ich euch die Plattform Fairmondo vorstellen, die versucht, ein Marktplatz für so ziemlich alles zu sein. Die Aufmachung der Plattform ähnelt der des riesigen Konkurrenten, jedoch wird hier auf große Investoren und das schnelle Geld verzichtet. Fairmondo ist ein offener Online-Marktplatz, der von allen genutzt werden kann: Hier gibt’s Neues und Gebrauchtes und jede:r darf verkaufen. Nachhaltige Produkte werden aber besonders hervorgehoben und deren Verkauf unterstützt. Die Seite ist derzeit (noch) etwas chaotisch gestaltet, aber es ist immerhin ein Anfang gemacht. Je mehr Menschen das Angebot nutzen, desto schneller kann es größer und besser werden.

Tags: Einkaufen , Shoppen

Kategorien: Stadtleben , Nachhaltige Familie