Lesen Hören Sehen

Yakari – Der Kinofilm

Peter Hoch · 02.11.2020

© Leonine

© Leonine

Die Erfolgsgeschichte des gezeichneten Indianerjungen, der mit Tieren sprechen kann, geht im Kino weiter – und fängt ganz von vorne an.

Den Sioux-Indianerjungen Yakari gibt es bereits seit 1969, gezeichnet und ersonnen vom französisch-schweizerischen Duo Derib + Job, das ihn in detailverliebten Bildern bislang 40 naturverbundene Comicabenteuer erleben ließ. Einen immensen Popularitätsschub bekam die Figur durch eine Trickfilmserie, die es seit 2005 auf fast 160 kindgerechte 13-minütige Folgen gebracht hat. Der rundum gelungene erste Kinofilm führt den nah an der Vorlage angelegten, klassisch zweidimensionalen Animationsstil in verfeinerter Form fort und wartet auch mit denselben Sprechern auf. Allerdings beginnt man inhaltlich erneut beim Anfang, den viele Comicfans und Seriengucker*innen schon kennen: Es wird erzählt, wie Yakari vom Großen Adler die Fähigkeit verliehen bekommt, mit Tieren zu sprechen, und wie es ihm dadurch gelingt, Freundschaft mit dem Wildpferd Kleiner Donner zu schließen. Zusätzliche Storyelemente um einen verfeindeten Stamm, neue Tiercharaktere und natürlich die Möglichkeit, Yakari auf der großen Leinwand zu sehen, sollten sich kleine wie große Fans ab vier Jahren aber dennoch nicht entgehen lassen.

 

 

Yakari – Der Kinofilm

Kinostart: 29. Oktober 2020
Regie: Toby Genkel, Xavier Giacometti
Mit den Stimmen von: Mia Diekow, Marc Seidenberg, Diana Amft u. v. a.
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung I Libelle-Empfehlung: ab 4 Jahren

Tags: Animation , Familienfilm , Leonine 2020 , Yakari – Der Film

Kategorien: Lesen Hören Sehen