Lesen Hören Sehen

Wendy

Tina Adomako · 04.01.2017

© Sony Pictures

© Sony Pictures

Pferde üben auf Mädchen eine ganz besondere Faszination aus. Und auch wenn die Story sich wiederholt, ist sie immer wieder schön: Im Kinofilm "Wendy" muss ein heruntergekommener Reiterhof gerettet werden.



Pferde und Reiten üben auf junge Mädchen eine geradezu klischeehafte Faszination aus. Diese Zielgruppe freut sich ganz bestimmt, dass die Abenteuer aus den Wendy-Zeitschriften, die seit 30 Jahren erscheinen, nun auch ins Kino kommen. Die Story: Nach einem schweren Reitunfall ist Wendy, früher eine begeisterte Reiterin, nie wieder auf ein Pferd gestiegen. Nach der Beerdigung ihres Opas verbringt sie mit ihren Eltern die Sommerferien auf dem heruntergekommenen Reiterhof der Großeltern. Als ihr dort das verwundete Pferd Dixie über den Weg läuft, entsteht sofort eine Verbindung zwischen den beiden. Oma Herta ermutigt ihre Enkelin, wieder aufs Pferd zu steigen ... Es folgen die üblichen Verstrickungen: Omas Pferdehof muss gerettet werden, ein Luxus-Reitstall mit hochnäsigen Reiterinnen macht Konkurrenz und so weiter und so fort. Ist aber egal, denn die Bilder sind schön und am Ende wird alles gut. Gerade für Zuschauerinnen aus der Region dürfte der Kinobesuch besonders spannend sein, denn sie erkennen vielleicht den einen oder anderen Drehort aus dem Großraum Köln. Titelheldin Jule Hermann ist übrigens kurz drauf auch in "Timm Thaler" zu sehen. (ado)

Kinostart: 26. Januar

Mit: Jule Hermann, Jasmin Gerat, Benjamin Sadler, Maren Kroymann, Nadeshda Brennicke, Waldemar Kobus u. v. a.
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung beantragt

Tags: Film , Sony Pictures

Kategorien: Freizeit , Kultur , Lesen Hören Sehen