Lesen Hören Sehen

Rocca verändert die Welt

Peter Hoch · 18.03.2019

© Warner Bros.

© Warner Bros.

Als ihre grantige Oma ins Krankenhaus kommt, ist die elfjährige Astronautentochter Rocca auf sich gestellt – sehr zu ihrer Freude.

Weil ihr Astronauten-Vater länger beruflich im All auf der Internationalen Raumstation bleiben wird, soll die Fünftklässlerin Rocca künftig bei ihrer Oma Dodo in Hamburg leben. Die hat für das Mädchen jedoch kaum etwas übrig, weil sie ihm die Schuld am Tod ihrer Tochter gibt, die bei Roccas Geburt starb. Als die Großmutter nach einem Eichhörnchen-Zwischenfall ins Krankenhaus kommt, ist die Elfjährige auf sich gestellt, hat aber den Kopf voller Ideen, sodass keine Langweile aufkommt und sie den Alltag meistert, wenn auch bisweilen auf unkonventionelle Weise. In ihre neue Schule bringt sie ebenfalls frischen Wind und steht clever der gemobbten Zoe bei. Schwierig wird es jedoch, als das Jugendamt mitbekommt, dass sich derzeit kein Erwachsener um Rocca kümmert. Regisseurin Katja Benrath, die im vergangenen Jahr für ihren Kurzfilm „Watu Wote – All of Us“ für den Oscar nominiert war, hat nach eigener Aussage mit ihrem bis Redaktionsschluss nicht gezeigten Spielfilmdebüt eine Art moderne Pippi-Langstrumpf-Variante gedreht, mit einer resoluten Heldin, die das Herz am rechten Fleck hat.

Kinostart: 14. März
Regie: Katja Benrath
Mit: Luna Maxeiner, Barbara Sukowa und viele andere
FSK-Freigabe: stand bei Redaktionsschluss nicht fest, Libelle-Einschätzung: ab 8 Jahren

Tags: Film , Film Besprechung , Filmstart März 2019 , Kino

Kategorien: Lesen Hören Sehen