Lesen Hören Sehen

Ritter Rost – Das Schrottkomplott

Tina Adomako · 04.01.2017

© Universum Film

© Universum Film

Ein Wiedersehen mit Ritter Rost - und vielen aktuellen gesellschaftlichen Themen.

Die Bücher, CDs und Musicals der „Ritter Rost“ Serie erfreuen sich ununterbrochen großer Beliebtheit. 2013 gaben die Figuren aus Jörg Hilberts und Felix Janosas Büchern ihr ebenfalls erfolgreiches Leinwand-Debüt. „Ritter Rost – Eisenhart und voll verbeult“ war ein Kinderfilm, so wie man sich einen Film für kleine Zuschauer wünscht. Spannend, geistreich, lustig, voller Einfallsreichtum, mit der Zielgruppe stets im Blick. Nun kommen Ritter Rost und seine Freunde mit einem neuen Film, dem "Schrottkomplott", ins Kino, das allerdings für die Zielgruppe etwas schwieriger zu goutieren sein dürfte. Es werden viele aktuelle politische Themen hineingepackt und anfangs ist es noch lustig anzusehen, wie etwa der TV-Sender von Schrottland versucht, die Finanzkrise, Arbeitslosigkeit und Hartz IV für Kinder zu thematisieren. Rost und seine Rittersleute sind nämlich vom König auf Grund der leeren Staatskasse wegrationalisiert worden. Was Steuern sind, wofür ein Staat sie braucht, und was passiert, wenn Staatsgelder veruntreut werden – all das versucht der Film zu erklären. Doch leider wurde dabei vergessen, dass Begriffe wie Transparenz, Staatshaushalt oder Landesverordnung nicht wirklich zum Vokabular von Grundschulkindern gehören. Um dem König klarzumachen, wie unersetzlich Ritter sind, inszeniert Ritter Rost einen Angriff auf Schrottland, der leider schiefgeht. Mit Hilfe eines Kellergeists und lustigen Erfindungen versucht Rosti die Lage zu stabilisieren. Doch bevor wieder Ruhe im Reich herrscht, vergeht gefühlt die Hälfte der Kinozeit mit Rumgeballerei. Also, mich hat Rostis zweiter Kinoauftritt leider nicht überzeugt. Da würde ich doch lieber zur DVD des ersten Films raten. (ado)

Start: 10. Januar

Regie: Thomas Bodenstein
Mit den Stimmen von: Tom Gerhardt, Christoph Maria Herbst, Jella Haase, Dustin Semmelrogge, Detlev Redinger u. a.
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung, Libelle-Empfehlung ab ca. 8 J.

Tags: Film , Ritter Rost

Kategorien: Freizeit erleben , Lesen Hören Sehen , Kultur