Lesen Hören Sehen

Nicht ohne uns!

Tanja Römmer-Collmann · 04.01.2017

© farbfilm Verleih

© farbfilm Verleih

Der Dokumentarfilm "Nicht ohne uns!" weitet den Blick auf die Welt: Er zeigt 16 Kinder auf dem Weg zur Schule -  von Argentinien über Island und Österreich bis hin zu Nepal und Japan. Sie erzählen über ihre Familien, ihre Wünsche und Sorgen - wie gut wir es doch hier haben!

"Nicht ohne uns!" ist ein eindrucksvoller und berührender Dokumentarfilm, der 16 Kinder aus aller Welt auf ihrem Schulweg begleitet. Ekhlas ist in Jordanien mit ihrem Geschwistern und einem Esel auf gefährlich unwegsamen Gelände unterwegs, Anish überquert in Nepal einen Fluss in einer Seilbahn, die nicht viel mehr ist als ein Drahtgitterkäfig, und Sai bewegt sich im großstädischen Lärm und Gewimmel mit der New Yorker U-Bahn fort. Regisseurin Sigrid Klausmann lässt die Kinder erzählen: Über ihre Familien, ihre den Unterricht in der Schule, über ihre Gedanken zum Klimaschutz, ihre Sorgen und Zukunftsängste. Das geht unter die Haut, denn einige der Kinder haben es nicht einfach: Luniko aus einer Township in Südafrika ist HIV-positiv und hat auf dem Schulweg Angst, von Männern mit einem Messer bedroht zu werden. Die zwölfjährige Sanjana lebt in einem indischen Rotlichtviertel und gibt auf dem Schulweg sichtlich acht, dass sie nicht von der Straße weg entführt wird. Besonders nahe geht geht das Schicksal des ältestens Mädchens aus dem Film, der 13-jährigen Alphonsine aus der Elfenbeinküste, die so gern Friseurin werden möchte: Nach stundenlanger Hausarbeit am frühen Morgen macht sie sich zwar auf den Weg zur Schule - aber nur, um dort weiter zu arbeiten. Doch manches ist auch überall auf der Welt gleich: Kurz vor der Schule treffen die Kinder ihre Freunde. Auch die, die bisher sehr still und ernst unterwegs waren, lachen und albern jetzt mit den anderen herum. Und dann heißt es von Island bis Laos: Jetzt aber schnell, wir sind spät dran! Mit einem Klingeln oder einem Gong beginnt die Schule. Als Zuschauer haben nicht nur unsere Kino-Testkinder das Bedürfnis zu klatschen: Für den Mut, die Kraft, die Zuversicht, mit denen sich diese Kinder jeden Tag wieder ihrem Leben stellen.

Kinostart 19. Januar

Regie: Sigrid Klausmann
FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung, Libelle-Empfehlung: 10 - 12 J.

Tags: farbfilm Verleih , Film

Kategorien: Freizeit erleben , Lesen Hören Sehen , Kultur