Lesen Hören Sehen

Lassie – eine abenteuerliche Reise

Peter Hoch · 15.01.2020

© Tom Trambow – Warner Bros. Ent.

© Tom Trambow – Warner Bros. Ent.

In der Neuinterpretation des Hundefilmklassikers begibt die Titelheldin sich auf der Suche nach ihrem Herrchen auf Deutschlandreise.

Dass die Colliedame aus seinem Roman von 1940 einmal der berühmteste Hund des Planeten sein würde, hat der Schriftsteller Eric Knight leider nicht miterleben dürfen. 1943, kurz nach seinem Tod, kam die Filmadaption unter dem Titel „Heimweh“ in die Kinos und wurde zum Welterfolg. Daran schlossen sich zahlreiche Verfilmungen an. Besonders bekannt wurde die fast 600-teilige „Lassie“-TV-Serie, die von 1954 bis 1973 produziert wurde. Weitere Serien, auch in animierter Form, sowie drei Filme jüngeren Datums folgten – und 2020, zum 80. Geburtstag des Ur-Romans, kommt nun dessen in Deutschland lokalisierte Version in die Kinos. Der zwölfjährige Flo muss darin schweren Herzens seinen geliebten Collie abgeben, weil sein Vater arbeitslos wird und in der neuen, kleineren Wohnung der Familie Tiere verboten sind. Ein neues Zuhause findet Lassie bei der Tochter eines reichen Adeligen, doch die Hündin kann Flo nicht vergessen und begibt sich auf eine Reise von der Nordsee zurück nach Süddeutschland.

Lassie – eine abenteuerliche Reise

Kinostart: 20. Februar
Regie: Hanno Ollerdissen
Mit: Nico Marischka, Sebastian Bezzel, Anna Maria Mühe u. v. a.
FSK-Freigabe: Stand bei Redaktionsschluss nicht fest
Libelle-Einschätzung: ab 6 Jahren

Tags: Familienfilm , Warner Brothers 2020

Kategorien: Lesen Hören Sehen