Lesen Hören Sehen

„Kinderstark“: Diverses Kindermagazin

Libelle · 15.04.2021

© Anika und Sarah Heine

© Anika und Sarah Heine

Das neue Kindermagazin „Kinderstark“ bildet eine diverse Alltags- und Lebenswelt ab und bietet allen Kindern ab sieben Jahren Identifikationsfiguren.

„33 Prozent der Kinder in Deutschland erfahren regelmäßig Diskriminierung“, wissen die beiden Berlinerinnen Anika und Sarah Heine. Regelmäßig! Daher fanden sie, dass es an der Zeit ist, ein diverses Kindermagazin herauszubringen, dass alle Kinder stark macht: „Die Zukunft braucht starke Kinder. Kinder, die nicht durch Diskriminierung oder Benachteiligung geschwächt sind. Die Inhalte des Kinderstark-Magazins sind diskriminierungskritisch, gendersensibel, divers und machen Kinder stark für den Alltag“, sagen die beiden Herausgeberinnen.

Jedes Heft hat ein Oberthema

In der ersten Ausgabe, die im April 2021 erschienen ist, stellt eine blinde Strafverteidigerin ihren Beruf vor, die Schwarze Autorin und Schulamtsdirektorin Florence Brokowski-Shekete verrät, was sie stark macht, die Afro-Sintezza deutsch-nigerianischer Herkunft Tayo Awosusi-Onutor spricht über ihr Kinderbuch und es gibt einen Text über Transidentität. Die Diskussion um diskriminierende Worte wird aufgegriffen, es gibt ein diverses Gefühlssammelkartenset und gewohnte Magazin-Rubriken wie Rätsel, Rezepte, Gewinnspiele, Buchvorstellungen, Ernährungstipps, Ausmalbilder und Bastelideen. Das Design ist farbenfroh, es gibt für Lesemuffel auch viele kurze Textangebote und abwechslungsreiche Illustrationen und Bilder. Die enthaltene Werbung weist insbesondere auf diverse Angebote und Produkte hin. Jede Ausgabe des Kinderstark-Magazins steht unter einem anderen Oberthema wie zum Beispiel Familie, Mobbing, Freundschaft. Die erste Ausgabe hat das Thema Stark sein. Ganz schön viel für ein Heft? Das Kinderstark-Magazin erschient vier Mal im Jahr, insofern reicht die Zeit für die Lektüre.

Diverse Identifikationsfiguren

„Vielfalt in Kinderzeitschriften ist wichtig, damit allen Kindern alle Möglichkeiten offenstehen und ihre Potenziale nicht schon im Kindesalter von Diskriminierung und Schubladendenken beschnitten werden“, sind Sarah und Anika Heine überzeugt, die selbst ein Kind im Grundschulalter haben und lange auf der Suche nach einer vielfältigen Kinderzeitschrift waren – um sie schließlich selbst zu entwickeln und herauszugeben. Selbstbewusstsein und eine gute Entwicklung hängen davon ab, ob sich ein Kind gesehen, verstanden und handlungsfähig fühle. Finde es sich und seine Lebensumstände nirgends wieder, leide die Identitätsentwicklung. Daher lassen die Herausgeberinnen bewusst diverse Autor*innen, Illustrator*innen und Beitragende zu Wort kommen, um allen Kindern Identifikationsfiguren und Lösungen für den eigenen Alltag anzubieten.

Für mehr Selbstbewusstsein

Um die Vielfalt der Lebens- und Alltagsrealitäten von möglichst vielen Kindern und ganz aktuell abzubilden, sind die jungen Leser*innen zum Mitmachen aufgerufen: Kinder können sich beim Magazin melden, Inhalte anregen und mit gestalten und erfahren so Selbstwirksamkeit. Auch geben Tipps und Übungen zum Umgang mit Diskriminierung Kindern, Eltern, Familien und Bezugspersonen ganz praktische Hilfestellung für den Alltag. Die Geschichten, Reportagen und Beiträge in der Kinderzeitschrift vermitteln Toleranz und Respekt als Werte des Zusammenlebens. So möchte das im Online-Shop erhältliche Kinderstark-Magazin dazu beisteuern, dass Kinder ihren Alltag besser bewältigen, im sozialen Miteinander positive Erfahrungen machen und mehr Sicherheit im Umgang mit ihren Emotionen entwickeln – um insgesamt mit mehr Selbstbewusstsein groß zu werden!

Kinderstark Magazin

Von 7 bis 12 Jahren

Erste Ausgabe erscheint am 1.4.2021, vier Ausgaben pro Jahr

www.kinderstark-magazin.de

Kategorien: Freizeit erleben , Gelassen erziehen , Lesen Hören Sehen