Lesen Hören Sehen

2040 – Wir retten die Welt!

Peter Hoch · 11.10.2019

© Universum Film GmbH

© Universum Film GmbH

In welcher Welt könnten die Kinder von heute in 20 Jahren als junge Erwachsene leben, wenn wir uns wirklich anstrengen?

Mit „Voll verzuckert“ führte der australische Dokumentarregisseur Damon Gameau vor fünf Jahren im Selbstversuch die Auswirkungen durchschnittlichen Zuckerkonsums vor Augen. In seinem neuen Film wird er nun global und erstellt in einer Art Videobrief an seine vierjährige Tochter Velvet eine optimistische Zukunftsvision: Wie könnte die Welt im Jahr 2040 aussehen, wenn Velvet 25 ist und die Menschheit alles ab sofort Umsetzbare getan hätte, um Umwelt und Ressourcen zu schonen? Anders als in den meisten Ökodokus der vergangenen Jahre nimmt die Schilderung des dramatischen Ist-Zustands nur eine Randrolle ein, stattdessen werden unterhaltsam und auch für Fünftklässler verständlich Modelle vorgestellt, in denen selbstfahrende Autos für die Umwandlung von Parkraum in Grünflächen sorgen, Wohnviertel ihre eigene Energie erzeugen und saubere Meere und umgestaltete Landwirtschaft neue Ernährungsformen anbieten. Zu Wort kommen neben Experten auch Grundschulkinder aus aller Welt, die in kurzen Beiträgen ihre Wünsche, Hoffnungen und Ideen für eine lebenswerte, ideale Welt vortragen – ein schöner Film, der Mut macht.

2040 – Wir retten die Welt!

Kinostart: 7. November
Regie: : Damon Gameau
FSK-Freigabe: stand bei Redaktionsschluss nicht fest, Libelle-Empfehlung: ab 9 J.

Tags: 2040 – Wir retten die Welt! , Dokumention , Kinderfilm

Kategorien: Lesen Hören Sehen