Lesen Hören Sehen

Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft

Peter Hoch · 02.09.2021

© DCM - Blue EyesMartin

© DCM - Blue EyesMartin

Im letzten Teil der Trilogie verliebt sich Felix in eine neue Mitschülerin, doch ist ihr zu trauen? Für Fans der bisherigen „Schrumpf“-Filme.

Als Elfjähriger ließ Felix Vorndran mit Zutun des Gründergeistes seiner neuen Schule seine Klassenlehrerin auf Miniaturgröße schrumpfen. Mit 13 waren seine Eltern an der Reihe, während die untote Ex-Direktorin Hulda Stechbarth das Otto-Leonhard-Gymnasium in ihre Gewalt bringen wollte. Nun ist er 15 und die Hormone spielen verrückt, insbesondere als die hübsche Melanie neu in die Klasse kommt. Seine Kumpels Mario, Robert und Chris sowie Ella, die in Felix verliebt ist, können seine Begeisterung nicht teilen. Bald verdächtigen sie Melanie sogar, mehrere Diebstähle begangen zu haben und bekommen daraufhin Felix’ Ärger zu spüren, indem er sie – wie sollte es anders sein – schrumpfen lässt. Dabei könnten die Freunde mit ihren Vermutungen richtig liegen, denn immerhin verfolgt Hulda Stechbarth ihre finsteren Pläne im Hintergrund noch immer. Der Abschluss der Trilogie ist wie schon die Vorgänger ein ziemlich banaler Klamauk und richtet sich in erster Linie an die Noch-Fans der Reihe, die gemeinsam mit den Charakteren und Darstellern zu Teenagern geworden sind und künftig völlig andere Filme sehen möchten.

Hilfe, ich hab meine Freunde geschrumpft

Kinostart: 2.9.2021

Ab 8 Jahren

Regie: Granz Henman I Mit: Oskar Keymer, Lorna zu Solms, Lina Hüesker u. v. a. I FSK-Freigabe: ohne Altersbeschränkung I Libelle-Empfehlung: ab 8 Jahren

Tags: Filme

Kategorien: Lesen Hören Sehen