Lesen Hören Sehen

Buchtipp: Montessori für Eltern

Isabella Lacourtiade · 03.06.2020

© Libelle

© Libelle

Kinder haben ein natürliches Streben nach Unabhängigkeit. Gleichzeitig ist es ihnen wichtig, ein wertvolles Mitglied für die Gemeinschaft zu sein. In diesem neuen Buch zur Montessori-Pädagogik finden Eltern zahlreiche Ideen und Vorschläge, wie man diese Grundbedürfnisse erfüllen kann und sein Kind behutsam durch die ersten Lebensjahre begleitet.

Bei der Lektüre erfahren wir auf einfache und anschauliche Art und Weise die faszinierende Welt der Montessori-Pädagogik für Kleinkinder. Wie lässt sich eine ideale Lernumgebung schaffen? Wie erkennen wir die sogenannten sensiblen Phasen, in denen Kinder besonders empfänglich für bestimmte Lernbereiche sind? Dabei geht es nicht darum, Kinder bestmöglich zu fördern, um schnell eine hohe Leistungsfähigkeit zu erreichen, sondern vielmehr ihre natürliche Entwicklung angemessen zu begleiten.

Als Mutter und Montessori-Expertin mit eigenem Institut in Amsterdam vermittelt die Autorin Simone Davies ihre langjährigen Erfahrungen und möchte Eltern dabei unterstützen, Ruhe und Achtsamkeit in ihren Familienalltag zu bringen. Dazu zeigt sie viele Anregungen für Spiele und gemeinsame Interaktionen, mit denen wir die natürliche Lust des Kindes am Lernen erhalten können. Das klappt nämlich am besten, wenn wir wissen, an welchen Gegenständen und Aktivitäten unser Kind gerade interessiert ist. In einem anregenden Umfeld können Kinder ihre Fähigkeiten kreativ, künstlerisch und spielerisch entfalten. Dabei steht immer das Kind selbst im Mittelpunkt, denn Maria Montessori war der Meinung: »Eine unnötige Hilfe ist nur eine Hürde für die Entwicklung.« Ein Kind muss allerdings nicht ständig bespaßt werden. In der geeigneten Lernumgebung kann ein Kind ganz frei seinem angeborenen Entdeckerdrang nachgehen. Kinder brauchen nur Möglichkeiten, um sich Fähigkeiten und Fertigkeiten anzueignen; ein aktives Beibringen ist gar nicht nötig.

Liebe und Grenzen

Ebenso wichtig ist die Art und Weise, wie Eltern mit ihrem Kind umgehen. Ein Kind will bedingungslos geliebt werden. Das bedeutet, dass wir unser Kind so annehmen, wie es ist. Dass wir ihm das Gefühl geben, wichtig für uns zu sein, und dass es dazugehört. Simone Davies macht bewusst, wie wichtig es ist, den Umgang mit Gefühlen zu begleiten. Sie gibt zahlreiche Anregungen, wie wir die Kooperationsbereitschaft unserer Kinder fördern. Dabei ist es natürlich trotzdem nötig, Kindern Grenzpunkte zu setzen. Dies ohne Strafen und Drohungen deutlich zu machen, ist eine der größten erzieherischen Herausforderungen, wie wir alle wissen! Das Durchsetzen dieser Begrenzungen kann bei Kindern immer wieder zu Wutanfällen führen. Nicht nur für diese Situationen bekommen Eltern praktische Tipps an die Hand, auch für alle anderen wichtigen Themen der Kleinkindphase finden sie Anregungen, gelassen im Alltag zu bleiben. Sehr wichtig ist der Autorin eine positive Sicht auf das Kind zu schaffen, auch bei Trotzanfällen und anderen Herausforderungen. Hier plädiert sie für eine liebevolle Förderung der natürlichen Kompetenzen unserer kleinen Entdecker.

Und auf der nächsten Seite: schnelles Knetmasse-Rezept zum Nachmachen für zuhause!

Tags: Elternratgeber , Erziehung , Montessori

Kategorien: Erziehung , Lesen Hören Sehen