Lesen Hören Sehen

Bailey, ein Freund fürs Leben

Tina Adomako · 16.03.2017

© Constantin Film

© Constantin Film

Bailey hat mehrere Hundeleben, durch die der Kinozuschauer ihn begleitet. Das Wichtigste bei dieser emotionalen Lebensreise ist für den Hund: Sich lieben und abschlecken. Wer könnte diesen treuen Hundeaugen wiederstehen!

Worin besteht der Sinn des Lebens? Für Bailey ist die Antwort ganz klar: Sich lieben und sich abschlecken. Auf diese Weise hat Bailey vier Hundeleben lang seinen unterschiedlichen Besitzern seine Zuneigung gezeigt. Baileys erstes Herrchen ist ein Junge namens Ethan. Mit ihm erlebt Bailey ein wunderbares Hundeleben, bis seine Zeit zu Ende geht – und er als Hündin wiedergeboren wird. Diese rettet als Polizeihündin zahlreiche Menschenleben, bis das zweite treue Hundeleben im Einsatz ein Ende nimmt. So durchläuft Bailey mehrere Leben, bis er eines Tages in einer neuen Reinkarnation wieder bei Ethan landet. Aus der Perspektive der Hunde erzählt, nimmt der Film seine Zuschauer mit auf eine emotionale Lebensreise durch die Welt des Menschens liebsten Freundes. Als Vorlage diente der Bestseller „A Dogs Purpose: A Novel for Humans“. Der Roman stand 2010 ein ganzes Jahr lang auf der Bestsellerliste der New York Times. Bei uns erschien das Buch zunächst unter dem etwas kitschigen Titel „Ich gehöre zu dir“. Zum Kinostart gibt es auch eine Buch-Neuauflage mit dem Filmtitel: „Bailey, ein Freund fürs Leben."

Regie: Lasse Hallström
Mit: Dennis Quaid, Britt Robertson, Logan Miller, Peggy Lipton u. v. a. und mit der Stimme von Florian David Fitz als Bailey
FSK-Freigabe: stand bei Redaktionsschluss nicht fest

Tags: Constantin Film , Film , Kino

Kategorien: Freizeit , Lesen Hören Sehen