Kultur

„Theater! Open! Air!“

Aus der Redaktion · 25.06.2020

© David Baltzer

© David Baltzer

Sechs kulturelle Institutionen aus Düsseldorf tun sich zusammen, um im Ehrenhof eine Open-Air-Vorstellung auf die Bühne zu bringen.

Kultur hoch sechs: Um vor den Sommerferien noch ein „Lebenszeichen“ zu senden, haben sich Oper, Schauspielhaus, FFT, Kom(m)ödchen, Theater an der Kö und das Tanzhaus zusammengetan und präsentieren am Samstag, 20. Juni eine Open-Air-Veranstaltung im Ehrenhof. „Wir möchten vermeiden, dass es – wie in anderen Städten – einen Überbietungs-Wettbewerb gibt, welches Haus am schnellsten wieder die höchsten Zuschauerzahlen möglich macht. Daher haben wir alle gemeinsam ziemlich kurzfristig eine Veranstaltung auf die Beine gestellt, die gerade nicht konkurrierend ist und Lust macht auf das Theater nach den Ferien“, erklärt Schauspielhaus-Chef Wilfried Schulz beim Pressegespräch.

Programm beim „Theater! Open! Air!“

Was gibt es also beim „Theater! Open! Air!“ zu sehen? Auf einer Bühne im Ehrenhof werden die einzelnen Häuser jeweils zehn- bis 15-minütige Szenen, Best-ofs aus ihren Produktionen zeigen – und zwar drei Mal hintereinander, damit möglichst viele Düsseldorfer*innen an diesem unter strikter Einhaltung der Abstands- und Hygieneregeln organisierten Theaterfest teilnehmen können. Dabei sind vor allem die ersten beiden Vorstellungen besonders auch für Familien geeignet. Direkt vor der Bühne gibt es eigens Picknick- und Familiendecken für jeweils bis zu vier Personen. Das Junge Schauspiel bringt die musikalischen Highlights aus Stücken wie „Auf Klassenfahrt“ und „Antigone“. Die Deutsche Oper am Rhein präsentiert eine Arie und ein Duett aus „Der Barbier von Sevilla“. Das Theater an der Kö ist mit Jochen Busse und Hugo Egon Balder am Start, und ebenso wie das Ensemble des Kom(m)ödchens setzen sie sich humorvoll in eigens für diesen Autritt verfassten Szenen und Texten mit der aktuellen Lage auseinander. Vom Tanzhaus gibt es einen Ausschnitt aus der Produktion „The Mask“ zu sehen – der nun sehr passende Titel des Stücks stammt allerdings noch aus der Zeit vor Corona. Dahinter verbirgt sich eine aus der Streetart kommende, energiegeladene Tanz-Performance rund um das Thema Identität. Das FFT ist mit dem Theater-Trio Subbotnik dabei – auch diese nimmt das aktuelle Geschehen künstlerisch und musikalisch unter die Lupe. Und natürlich, darüber werden sich viele besonders freuen, tritt das Schauspiel mit einem Best-of-Medley des Liederabends „I build my time“ von und mit André Kaczmarczyk an. Durch den Nachmittag beziehungsweise Abend führen René Heinersdorff vom Theater an der Kö und Stefan Fischer-Fels, künstlerischer Leiter des Jungen Schauspiels.

Format für die Zukunft?

Die Macher des neuartigen Formats sind mit viel positiver Energie am Start. „Wir haben gute Gespräche geführt und viel voneinander gelernt“, berichtet Wilfried Schulz vom Schauspiel. Man sei ein Stück zusammengerückt und habe erkannt, dass der Weg der Zukunft ein gemeinsamer Weg der staatlichen und freien Institutionen sei. René Heinersdorff vom Theater an der Kö ergänzt: „Wir stellen gemeinsam etwas auf die Beine und bereiten uns gut auf die nächste Saison vor – man könnte fast sagen, Corona hat an dieser Stelle auch etwas Positives bewirkt.“ Christoph Meyer als Generalintendant der Deutschen Oper am Rhein kann sich vorstellen, das „Theater! Open! Air!“ auch für die Zukunft eine interessante Sache sein könne. Denn „Theater! Open! Air!“ zeigt in eineinhalb Stunden, was auf der Bühne alles möglich ist: Kabarett, Schauspiel, Boulevard, Tanz, Musik und mehr. Wenn das nicht Lust auf mehr macht ...

Theater! Open! Air! – Ein sommerliches Lebenszeichen

Samstag, 20. Juni 2020
15, 17.30 und 20 Uhr, Dauer jeweils cirka 90 Minuten
Im Ehrenhof, Düsseldorf-Pempelfort
Es gibt Einzelplätze (Stuhl mit Abstand, 15 Euro), Doppelplätze (zwei Stühle nebeneinander, 30 Euro) sowie Picknick- und Familiendecken (bis zu vier Personen, 40 Euro)
Vorverkauf ab Dienstag, 9. Juni über www.dhaus.de oder Telefon 0211.36 99 11

Tags: Ehrenhof , Open-Air-Theater

Kategorien: Freizeit , Kultur , Stadtgeschehen