Kultur

Singende Krake

Tanja Römmer-Collmann · 27.02.2017

© Akki e.V.

© Akki e.V.

Passend zur Klangausstellung "Schon gehört?" gibt es im Akki-Haus noch mehr auf die Ohren: Mit ihrer Klangkrake laden die Raumzeitpiraten zum gemeinsamen und ungewöhnlichen Musizieren ein.

Die KlangKrake ist ein ganz erstaunliches Wesen, denn sie besteht aus vielerlei Projektoren und Lautsprechern, Stangen und Kabeln. Ihre Arme sind kleine Mikrophone, Tonabnehmer und Instrumente - und an diesen Gliedmaßen ist sie sehr empfindsam und lässt sich bespielen zu einem immer wieder neuen Klangkonzert. Zudemm reagiert der leuchtende Leib der Krake auf die Geräusche, die die Konzertbesucher erzeugen. So entsteht ein blitzendes Schattenspiel in die Umgebung. Die Raumzeitpiraten Tobias Daemgen und Moritz Ellerich sind ein Teil der Krake und dirigieren die große Collage aus Licht und Klang. (red)

KlangKrakenKonzert So., 08.01. u. 22.01., ab 5 J., Akki-Haus, Siegburger Straße 25, Düsseldorf-Oberbilk

akki-ev.de

Tags: Akki , Klangkrake , Raumzeitpiraten

Kategorien: Stadtleben , Freizeit erleben , Kultur