Kultur

Musikalische Schöpfung

Tanja Römmer-Collmann · 01.04.2019

© Susanne Diesner

© Susanne Diesner

Die Tonhalle setzt zum Abschluss der nächsten Familienwoche eine Schöpfungsgeschichte musikalisch in Szene. Für alle ab sechs Jahren!

Zuerst war da ein Ton ... Und dann noch einer und noch einer – bis daraus Musik entsteht. Die Tonhalle inszeniert im Familienkonzert „Tohuwabohu – oder wie der Gott Chaos sein Zimmer aufräumte und dabei die Welt erfand“ eine musikalische Schöpfungsgeschichte zum Abschluss der nächsten Familienwoche. Während der Gott Chaos vor lauter Langeweile das Licht immer wieder an- und ausknipst, erscheint die Erdgöttin Gaia und mit ihr Musiker des Ensembles „Bel Tempo“ unter der Leitung der Flötistin Eva Schieffer. Frisch und frech komponierte Werke des Klangkünstlers Simon Rummel symbolisieren das anfänglich tönende Tohuwabohu. Doch gemeinsam bringen Chaos und Gaia Ordnung in die Welt der Klänge: Feuer, Wasser, Luft und Erde – wohl klingende Barockmusik des Franzosen Jean-Féry Rebel steht für die aufgeräumte und geordnete Welt. Ob sich der Prozess aufs Kinderzimmer übertragen lässt?

Familienkonzert „Tohuwabohu"

oder wie der Gott Chaos sein Zimmer aufräumte und dabei die Welt erfand
Ab 6 Jahren
Sonntag, 31. März 2019, 11 Uhr

Mendelssohn-Saal der Tonhalle
Ehrenhof 1
Düsseldorf-Pempelfort

Familienkonzert „Tohuwabohu“

Kategorien: Kultur , Stadtgeschehen