Kultur

Grüße an Major Tom!

Tanja Römmer-Collmann · 13.02.2017

Studio Tomas Saraceno

Studio Tomas Saraceno

Wankelmütige bekommen eine zweite Chance: Der Publikumsrenner "In orbit" in der Kunstsammlung NRW im Ständehaus eröffnet nach einer Grunderneuerung Ende Februar aufs Neue. Die riesige Netzkonstruktion 25 Meter über dem Foyer lädt zum Entdecken, Staunen und Schweben ein.

Wer bisher noch nicht den Mut gefunden hatte, bekommt eine zweite Chance: Die riesige Netzkonstruktion "In orbit" des Künstlers Tomás Saraceno im K21 steht vor dem Neustart. Nachdem die Rauminstallation nach drei Jahren unter der gewaltigen Glaskuppel des Museums abgebaut, in Teilen ausgetauscht und erneut genehmigt werden musste, können schwindelfreie Kunstliebhaber ab Ende Februar wieder in den Maschen des Stahlnetzes auf Entdeckungstour gehen, staunen, schaukeln und schweben. Ein Tipp: Wer nicht schwindelfrei ist, schafft den Schritt über die "hohe Kante" rund 25 Meter über dem Foyer des Ständehauses am besten an der Hand eines unempfindlichen Partners. Kinder ab 12 Jahre dürfen die Rauminstallation zusammen mit ihren Eltern erobern.

In Orbit, Kunstsammlung NRW K21, Ständehausstraße 1, Düsseldorf-Unterbilk, kunstsammlung.de

Tags: Ausstellung , Kunstsammlung

Kategorien: Kultur , Stadtgeschehen