Kultur

Gedanken aus der Ferne: Uraufführung von Imagination TV

Nadine Lente · 14.01.2019

© Thomas Rabsch

© Thomas Rabsch

Bevor das Junge Schauspiel vielleicht an den Hauptbahnhof zieht, reist man erstemal nach Nigeria.

Das Junge Schauspiel möchte sich räumlich verändern: Wie die Libelle bereits online berichtete (http://www.libelle-magazin.de/themen/kultur/zentrale-gedankenspiele.html), würde man gern von der Peripherie der Stadt ins Central am Hauptbahnhof ziehen. Sowohl Theaterintendant Wilfried Schulz als auch der Chef vom Jungen Schauspiel Stefan Fischer-Fels spielen mit diesem Gedanken, der ab 2020 in die Tat umgesetzt werden könnte. Zuvor zieht es das Junge Schaupspiel aber erstmal in die Ferne, nämlich nach Lagos, Nigeria! Gemeinsam mit Künstlern aus Afrika hat man hier ein neues Stück produziert. „Geprobt wurde sowohl in Lagos als auch in Düsseldorf“, berichtet Marion Troja vom Jungen Schauspiel. Imagination TV heißt das Stück für alle ab zehn Jahren, das nun uraufgeführt wird. Thema: Wie denken wir über andere Länder und warum? Wie können wir unser eigenes »Imagination TV«, kreieren, Vorurteile abbauen und eine eigene, gemeinsame Vorstellung schaffen von einer Welt, in der wir leben möchten? Zwei Schauspielerinnen von verschiedenen Kontinenten und ein Musiker begegnen einander auf der Bühne. In poetischen Bildern, mit spielerischen Texten auf Deutsch und Englisch, mit Gesang und mitreißendem Tanz. Die Künstler aus Lagos und Düsseldorf erforschen die Gefahren einseitiger Wahrnehmungen mit Lust und Humor.

Imagination TV

Uraufführung, ab 10 Jahren
Junges Schauspiel, Sonntag, 13.01.2019, 16 Uhr
Münsterstraße 446, Düsseldorf-Rath

Kategorien: Schwangerschaft , Kultur