Gesundheit

Sonnenspaß ohne Reue

Isabella Lacourtiade / Nadine Lente · 27.04.2020

© Superingo – adobestock

© Superingo – adobestock

Endlich wieder kitzeln warme Sonnenstrahlen unsere Haut! Was für ein wunderbares Gefühl nach den dunklen Wintermonaten! Doch die Aprilsonne ist schon stark und zu viel Sonne kann langfristig zu schweren Hautschäden führen. Gerade für die empfindliche Haut von Babys und Kleinkindern wird UV-Strahlung schnell gefährlich. Wie schützt man Kinder am besten vor den Gefahren der Sonne?

 

Wann muss ich mich schützen?

Der sogenannte UV-Index gibt die Sonnenintensität an. Ist dieser kleiner als 3, dann ist kein Sonnenschutz nötig. Das ist bei uns gegeben, wenn unser Schatten die Körperlänge deutlich überschreitet, also zum Bespiel an langen Sommertagen, auch wenn die Sonne um sechs Uhr abends noch gefühlt ganz viel Kraft hat. Die kostenlose App UVlens hilft bei der stunden- und standortgenauen UV-Indexierung. Und die Erinnerungsfunktion sagt uns, wenn es Zeit fürs Nachcremen ist.
Gratis App für iOs und Android, uvlens.com

 

Mit gutem Beispiel voran gehen

Kinder lernen durch Nachahmen und eifern in ihrem Verhalten gerne erwachsenen Vorbildern nach. Ist für die Eltern Sonnenschutz selbstverständlich, macht auch der Nachwuchs mit. Also raus aus der Mittagsonne, Hut und Sonnenbrille nicht vergessen und regelmäßig nachcremen!


Für starke Knochen

Vitamin D ist wichtig für die Knochenbildung. Einen Großteil des Bedarfs an Vitamin D bildet unser Körper in der Regel unter Sonneneinstrahlung über die Haut selbst. Säuglinge sind hierzu jedoch noch nicht in ausreichendem Maße in der Lage, und die Muttermilch und Säuglingsmilch enthält nicht genügend Vitamin D. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung empfiehlt daher zur Vorbeugung von Rachitis, einer Krankheit, bei der sich die Knochensubstanz erweicht und das Skelett verformt, Vitamin D zu geben. Der Kinderarzt informiert die Eltern bei den ersten U-Untersuchungen darüber und verschiebt Tropfen oder Tabletten in 400–500 IE (10–12,5 µg). Diese sollten Eltern ihrem Kind dann täglich ab der zweiten Lebenswoche und je nach Geburtszeitpunkt bis zum 12 oder 18 Lebensmonat geben.

Experten-Infos auf der nächsten Seite.

Tags: Sonnenbrand , Sonnenbrand Kinder , Sonnencreme , Sonnenschutz , Sonnenschutz Kinder

Kategorien: Gesundheit