Gesundheit

Eltern-Kind-Kuren wieder möglich

Tanja Römmer-Collmann · 20.07.2020

© KAG Müttergenesung

© KAG Müttergenesung

Nachdem die Fachkliniken für Mutter-Kind-Kuren ihr Angebot wegen Corona aussetzen mussten, starten viele der Betriebe jetzt wieder.

Mutter-Kind-Kuren sind wieder möglich! Und in vielen Fällen auch dringend nötig, denn die Coronazeit hat viele Mütter an den Rand ihrer Belastbarkeit gebracht. Ein spezielles Hygiene- und Sicherheitskonzept ermöglicht nun wieder dreiwöchige Vorsorge- und Rehamaßnahmen für Mütter und Väter, mit und ohne Kind oder Kinder. So nehmen 21 Einrichtungen der Katholischen Arbeitsgemeinschaft (KAG) Müttergenesung ihren Betrieb jetzt stufenweise wieder auf. „Unsere Angebote lassen Frauen, die in ihren Familien jetzt ganz besonders im Fokus stehen, wieder auf- und durchatmen“, sagt Lucia Lagoda, Bundesvorsitzende der KAG.

Ausgefallene Kuren werden nachgeholt

Alle Kliniken werden die zentralen Therapiebausteine so weit wie möglich auch unter den erweiterten Schutzmaßnahmen anbieten. „Nur wenn wir den Frauen ein gutes Gefühl geben, kann die dreiwöchige Maßnahme nachhaltig erfolgreich sein“, führt Lagoda aus. Die Kliniken starten zunächst mit reduzierter Teilnehmerzahl, die Kapazität wird dann stufenweise ausgebaut. Mütter, deren Vorsorge- und Rehamaßnahme in den vergangenen Monaten aufgrund der Corona-Pandemie nicht starten konnte, werden von den Kliniken informiert, wann der nächste Termin möglich ist.

KAG Müttergenesung

Der Verband bietet allgemeine Informationen über die Hotline 0180/140 0 140 (3,9 Cent pro Minute aus dem Festnetz) an.

Kategorien: Gesundheit , Erziehung