Freizeit

Wellenreiten, aber wo?

Nadine Lente · 02.03.2020

© Wavetours

© Wavetours

Euer Kind will Surfen lernen - aber wo? Wir sagen euch, was man beachten sollte.

Auf welche Kriterien sollte ich bei der Auswahl eines Surfkurses achten, damit die Qualität stimmt? Vorausgesetzt, dass das Kind sicher schwimmen kann, steht an erster Stelle die Zertifizierung der Surfschule. Kompetent sind Surflehrer, die ihre Ausbildung nach höchsten Standards bei nationalen (DWV) und internationalen Surfverbänden (ISA) absolviert haben. Zudem sollte ausreichend und hochwertiges Material für jeden Teilnehmer vorhanden sein, um dem jeweiligen Kenntnisstand, Alter und Körpergröße gerecht zu werden. Ein weiteres Merkmal ist die Unterrichtssprache. Können die Kinder noch kein Englisch, braucht es unbedingt deutschsprachige Surflehrer vor Ort.
Gerade im Kindesalter ist Intensivbetreuung von großer Bedeutung. Gemäß den Vorgaben wird in den Surfkursen der Wavetours Surfcamps mit einem Betreuungsverhältnis von 1 Lehrer zu max. 8 Schülern und durch die Unterstützung eines Surfassistenten sogar 1:4 unterrichtet. So kann individuell Hilfestellung im Wasser geleistet werden und die Kinder haben beste Voraussetzungen für das Erlernen der neuen Sportart Wellenreiten.

Wavetours ist vor allem an der französischen Altantikküste als Pionier der deutschen Wellenreiter bekannt.

Mehr Infos gibt's auf: www.wavetours.com

Tags: Surfen , Urlaub , Wavetours

Kategorien: Freizeit