Freizeit

Vom Uhrenpark zum Streichelzoo

Jan Wucherpfennig · 15.04.2019

© Ulrich Otte

© Ulrich Otte

Den Südpark gemeinsam entdecken könnt ihr bei der Libelle-Familienführung im April!

Die meisten Familien kennen den größten Park Düsseldorfs, den Südpark, wegen des Streichelzoos und des kinderfreundlichen „Café Südpark“. Auch den Wald aus lauter Uhren haben fast alle schon einmal gesehen. Ursprünglich diente der Volksgarten, so der Name des alten Teils des Parks, den Arbeitern der nahen, metallverarbeitenden Fabriken Oberbilks als Naherholungsstätte – doch war deren Freizeit mit Schicht-Arbeit von zehn bis zwölf Stunden, sechs Tage die Woche, knapp.

Heute tummeln sich in ihm Erholungssuchende und Freizeitsportler, Naturliebhaber und Ruhe-Suchende. Doch gibt es im Südpark noch so viel mehr zu entdecken: ein verschwundenes Dorf, in dem einst die erste große Liebe des Dichters Heinrich Heine lebte, Autobahnkreuze, Wölfe inmitten einer Schafsherde, einen ehemaligen Luftlandeplatz, auf dem heute der Ball rollt, Kunstobjekte, den VHS-Biogarten und auch die Stelle, an der sich einst die Außenstelle des KZs Sachsenhausen befand. Zwischen üppiger Bepflanzung schlängeln sich Pfade durch den Park, auf denen es viel zu sehen gibt. Hinter jeder Biegung gibt es etwas Neues zu bestaunen – dieser Ort steckt voller Überraschungen! Stadtbilderklärer Jan Wucherpfennig nimmt für die Libelle Familien mit auf eine rund zweistündige Expedition durch den Park, bei der Kinder auch gern Roller, Laufräder oder ähnliches mitbringen dürfen.

Libelle-Familienführung

2 - 99 Jahre
Sonntag, 14. April 2019, 11 Uhr
Treffpunkt: Uhrenfeld gegenüber Verein Turu, Auf´m Hennekamp


Unkostenbeitrag: 12 Euro pro Familie (Eltern mit Kindern), Einzelpersonen 7 Euro

Anmeldung bis Donnerstag, 11. April 2019 unter 0177.484 26 59 oder info@derstadtbilderklaerer.de

Der Stadtbilderklärer

Kategorien: Freizeit , Kultur , Stadtgeschehen