Freizeit

Lederschuhe für Kinder

Nadine Lente · 28.02.2020

© Littlefoot

© Littlefoot

Hochwertig, fair produziert und preiswert: 2018 gründeten Nora und Lars Meyer die Kinderschuhmarke „Lotta&Emil“.

Sie sind Teil einer jungen, bald fünfköpfigen Familie – Schuhe kaufen steht da jede Saison auf dem Programm. Leider kosten gute Lederschuhe in der Regel 100 Euro und mehr. Von Herkunft und Produktion der Schuhe mal ganz abgesehen. Auf die Frage, was die Schuhe so teuer macht, ist die Antwort klar: Der Verkauf im Geschäft und die Lizenzkosten für die Marke verursachen rund zwei Drittel des Preises. Der Schuh selbst kostet nur einen Bruchteil. Mit der Erkenntnis haben die beiden in 2018 angefangen Lotta&Emil aufzubauen und das zu ändern.

Das Geld der Eltern will Lotta&Emils in die Qualität der Schuhe stecken und nicht für überteure Werbung, Lizenzkosten, hohe Lagerbestände oder komplizierte Logistik ausgeben. Deswegen lassen Lotta&Emil ausschließlich in Portugal produzieren und kümmern sich selbst um Service und Versand.
Nora & Lars sind total sprachlos bei den vielen, vielen positiven Rückmeldungen und dem Zuspruch. „Wir hätten nie damit gerechnet, dass so viele Eltern unseren kleinen Beitrag zu ihrem Familienleben so wertschätzen, einfach unglaublich schön!“, sagt Lars Meyer.

Zur Website

Wer jetzt neugierig geworden ist, kann sich hier noch mehr Infos holen und das Angebot von Lotta&Emil erkunden:

lottaundemil.de

Tags: Kinderschuhe , Schuhe

Kategorien: Freizeit , Nachhaltigkeit