Erziehung

Mobbing & Co.: Jugendrat-App hilft

Nadine Lente | Fabian Stammen · 14.01.2018

© Jugendrat Düsseldorf

© Jugendrat Düsseldorf

Nicht selten kommt es vor, dass Kinder und Jugendliche sich mit Problemen konfrontiert sehen, die sie nicht innerhalb ihres familiären Umfeldes besprechen können oder wollen. Eine neue App soll Abhilfe schaffen.

 Vor allem in der Pubertät treten bei vielen Jugendlichen intensive Schamepisoden und Diskrepanzen mit den Eltern auf, die es scheinbar unmöglich machen, über bestimmte Problematiken innerhalb der Familie zu sprechen. Hier setzen Paulin Weingart und Niklas Kroh vom Düsseldorfer Jugendrat an: „Wie wollen und Kindern und Jugendlichen in einer solchen Situation eine helfende Hand zu reichen und haben daher die kostenlose App „Between the Lines“ ins Leben gerufen.“ So kann die Zielgruppe da erreicht werden, wo sich gerade befindet – und das ist meistens online. Niklas Kroh: „Das Hilfeangebot richtet sich nicht nur aus dem Grund auch an recht junge Kinder und Jugendliche, weil diese immer früher ein Smartphone besitzen, sondern auch, weil einige Inhalte der App (z.B. „Ich werde gemobbt“ oder „Wo treffe ich Leute?“) alle Altersgruppen anspricht.“ Die App bietet Hilfe bei verschiedensten Problemen wie Stress zu Hause oder in der Schule oder gar Depressionen; sie zeigt übersichtlich, schnell und unkompliziert, wo und wie es Hilfe gibt. Nach der Themenauswahl wird ein Verzeichnis aller relevanten Anlaufstellen und Jugendzentren in der nahen Umgebung angezeigt. Die Idee für die App ergab sich aus der Tatsache, dass zunehmend mehr und jüngere Kinder Smartphones besitzen und sich mit ihrer Hilfe eine unverbindliche Übersicht über die breite Landschaft an Jugendhilfswerken verschaffen können, um die passende Hilfsleistung für ihren individuellen Notfall finden zu können. 

Between the Lines, APP, kostenlos, für iOS und Android

Tags: App

Kategorien: Erziehung , Stadtgeschehen