Erziehung

Ab wann darf mein Kind ..?

Pia Arras-Pretzler · 18.02.2020

© Maria Starus – Adobestock

© Maria Starus – Adobestock

Manchmal sind Eltern unsicher, ab wann sie eigentlich ihre Kinder allein zum Einkauf schicken, auf der Straße radfahren oder vorn im Auto sitzen lassen dürfen. 14 spannende Fragen und Antworten hat die Libelle zusammengefasst.

Ab wann dürfen Kinder eigentlich …

… geimpft werden?

Kommt darauf an, wogegen. Orientierung gibt der Impfkalender der „Ständigen Impfkommission“ (Stiko). Laut Stiko steht die erste Impfung bereits mit sechs Wochen an – gegen Rotaviren, die schwere Durchfallerkrankungen verursachen. Mit zwei Monaten geht es weiter mit einer Achtfach-Impfung, etwa gegen Tetanus oder Diphterie.


… Honig und Kuhmilch essen?

Honig ist für Kinder bis zu einem Jahr gar keine gute Idee. Mit Pech können Bakterien wie der Krankheitserreger Clostridium botulinum für hartnäckige Verstopfung sorgen. Milch hingegen ist als Zutat für Beikost wie den abendlichen Milch-Getreide-Brei ab sechs Monaten in Ordnung. Menge: nicht mehr als 200 Milliliter täglich bis zum ersten Lebensjahr.


… das Smartphone benutzen?

Da scheiden sich die Geister! Fakt ist: Laut Kindermedienstudie besitzen in Deutschland derzeit etwa 35 Prozent der Neunjährigen ein eigenes Handy oder Smartphone, bei den Zehn- bis 13-Jährigen 83 Prozent. Oft gibt es für den Schulwechsel zur weiterführenden Schule ein eigenes Smartphone. Kann man machen. Muss man aber nicht.
 

… vorn im Auto sitzen?

Im richtigen Kindersitz jederzeit – und den brauchen Kinder bis zwölf Jahre beziehungsweise bis sie 150 Zentimeter groß sind. Babyschalen, die auf dem Beifahrersitz gegen die Fahrtrichtung angebracht werden, vertragen sich nicht mit Airbags: Unbedingt deaktivieren! Und: Den Beifahrersitz für Kinder im Kindersitz zur Sicherheit immer ganz nach hinten rücken.
 

… ohne Kindersitz fahren?

In Deutschland gilt: ab dem Alter von zwölf Jahren beziehungsweise sobald sie eine Körpergröße von 150 Zentimetern erreicht haben – was auch immer zuerst eintritt. Wer fremde Kinder mitnimmt, bekommt oft einfache Sitzerhöhungen in die Hand gedrückt. Diese sind praktisch, aber wesentlich unsicherer. Vor allem ohne Beckengurt-Führung.
 

… Karussell fahren / Autoscooter fahren / Loopings fahren?

Dafür gibt es keine gesetzlich verbindlichen Regeln. Im Idealfall findet man beim Fahrgeschäft einen Hinweis auf Mindestalter oder Mindestgröße. Am besten beobachten, wer sonst gerade fährt: Auch das harmloseste Karussell macht keinen Spaß, wenn gerade eine Truppe angeschickerter Polterabend-Mädels darauf seine Runden dreht.
 

… allein zu Hause bleiben?

Die Aufsichtspflicht der Eltern ist gesetzlich nur vage geregelt. Richtwerte sind: Kinder unter drei Jahren sind immer zu beaufsichtigen, zwischen vier und sieben Jahren kann man schon mal kurz zum Einkaufen (etwa eine halbe Stunde), ab der Grundschule sind auch schon mal bis zu zwei Stunden drin. Wichtig: Erreichbar sein beziehungsweise die Nachbarn einbinden.

 

… allein irgendwo hingehen?

Kinder im Kindergarten- und Vorschulalter sollten sich nicht (lange) aus dem Sichtfeld der Eltern bewegen. Sprich, es ist in Ordnung, sie auf dem Spielplatz nicht die ganze Zeit mit Argusaugen zu bewachen, zum nächsten Büdchen sollten sie aber nicht losziehen. Grundschulkinder können und sollen bekannte, überschaubare Wege allein meistern – dazu vorher üben und klare Regeln besprechen!
 

… auf der Straße Fahrradfahren?

Kinder müssen bis zu einem Alter von acht Jahren Rad- und Gehwege benutzen. Seit Ende 2016 darf auch ein begleitender Erwachsene den Gehweg befahren – die nötige Rücksicht auf Fußgänger immer vorausgesetzt. Zwischen acht und zehn Jahren haben Kinder die Wahl, ab zehn Jahren benutzen Kinder und Eltern gemeinsam die Straße. Tretroller gehören allerdings immer auf den Gehweg.


… Geschäfte tätigen?

Ab sieben und bis 18 Jahre sind Kinder und Jugendliche beschränkt geschäftsfähig. Geschäfte, die sie tätigen, sind „schwebend unwirksam“, sprich, Eltern können die Spielkonsole, die ihr Kind gekauft hat, wieder zurückbringen. Der „Taschengeldparagraf“ besagt, dass das Kind über geringe Beträge selbst bestimmen darf.
 

… strafrechtlich verfolgt werden?

Mit dem vollendeten 14. Lebensjahr ist man vor dem Gesetz strafmündig, ein Kind kann ab diesem Alter also vor Gericht gestellt und verurteilt werden. Bis zum Alter von 20 Jahren wird allerdings das Jugendstrafrecht angewandt, das weniger auf Abschreckung und Sicherung der Allgemeinheit, sondern auf Erziehung und (Re-)Sozialisation abzielt.
 

… abends bis wann unterwegs sein?

Wie lange sich der Nachwuchs draußen herumtreiben darf, regelt das Jugendschutzgesetz, allerdings nur für öffentliche Orte. Zur Orientierung: Ab 14 sollten Jugendliche um 22 Uhr wieder zu Hause sein, ab 15 bis 23 Uhr, ab 16 Jahren bis 24 Uhr. Ist eine „erziehungsbeauftragte Person“ dabei, auch länger. Die sollte ihre Rolle aber auch ernst nehmen.
 

… Alkohol trinken?

Jugendliche ab 16 dürfen Getränke mit geringem Alkoholgehalt selbst kaufen und im öffentlichen Raum konsumieren, zum Beispiel Wein, Bier und Sekt. Auf Familienfeiern in Elternbegleitung theoretisch sogar schon mit 14. Ab 18 sind auch die harten, hochprozentigen Sachen legal. Besonders tückisch: süße Mixgetränke mit vielen Umdrehungen.
 

… wählen?

Hängt davon ab, wen: In Nordrhein-Westfalen und einigen weiteren Bundesländern können Jugendliche ab 16 an Kommunalwahlen teilnehmen. Auf Landesebene geht das bisher nur in Brandenburg und Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein. Überall sonst müssen Wähler mindestens 18 Jahre alt sein. Schade eigentlich.

Tags: Ab wann dürfen Kinder , Altersbeschränkung , Erziehung

Kategorien: Erziehung